Wort zum Monat Mai 2018

Pastor Thomas Struckmeier

Liebe Obernbecker,

der Mai ist der einzige Monat, der es ins Evangelische Gesangbuch geschafft hat. Warum? Nicht etwa, weil der Mai im Kirchenjahr besonders herausgehoben ist, sondern einfach deshalb, weil im Mai der Frühling seine ganze Kraft entfaltet. Der „liebliche“ Mai ist Beispiel der Güte Gottes. Leben herrscht in Fülle, die Menschen freuen sich, und danken Gott mit ihren Liedern. Das spüren wir auch heute noch, selbst wenn wir bei weitem nicht mehr so naturverbunden sind wie unsere Vorfahren. Allerdings: Die Vorfahren waren auch ganz anders abhängig von der Natur. So groß die Freude, wenn im Mai der Frühling mit Macht ausbrach, so groß die Not, wenn durch Frost oder Hagel die Ernte in Gefahr geriet.

Das Lied, das ich meine, heißt „Wie lieblich ist der Maien“ und ist An-fang des 17. Jahrhunderts entstan-den. Es ist ein Loblied auf das Leben - oder eher noch, ein Loblied auf den Lebensspender Gott. Aber im Lied klingt auch die Gefährdung des Lebens an: Naturkatastrophen drohen, und auch das böse Herz bringt Leben in Gefahr. Was kann helfen, dass die Lebensfreude nicht verlorengeht? Für den Dichter Martin Behm gibt es nur eine Antwort: Es liegt an Gott. Mein Tun und Lassen, meine Arbeit, mein guter Wille kommen nur zum Ziel, wenn Gott dabei ist. Mit Gott und durch Gott soll sich all das Gute, das ich beginne, entfalten wie eine schöne Blume. 

Ein altes Lied mit alten Worten und Bildern. An manchen Stellen wirkt es kindlich, fast naiv auf mich. Aber dann entfaltet es wieder eine groß-artige Kraft und öffnet mir die Augen für einen frommen und fröhlichen und freien Blick auf die Fülle des Lebens in Gottes schöner Welt im Mai in Obernbeck.

Wie lieblich ist der Maien 

aus lauter Gottesgüt‘,

des sich die Menschen freuen, 

wenn alles grünt und blüht.

Die Tier sieht man jetzt springen 

mit Lust auf grüner Weid‘,

die Vöglein hört man singen, 

die loben Gott mit Freud. 

Offene Augen zum gläubigen Staunen wünscht Ihnen 

Ihr

Thomas Struckmeier

Jahreslosung 2018

Gott spricht: Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst.

Offenbarung 21,6

Monatsspruch Mai 2018

Es ist aber der Glaube eine feste Zuversicht dessen, was man hofft, und ein Nichtzweifeln an dem, was man nicht sieht.

Hebräer 11,1

Download

Hier gelangen Sie direkt in den Downloadbereich.

Wir laden Sie ein

Sonntag, 27.05.2018 11.00 Uhr
Gottesdienst

Löhne: Christuskirche Obernbeck Pfarrer Thomas Struckmeier

Sonntag, 3.06.2018 10.00 Uhr
Gottesdienst mit Abendmahl

Löhne: Christuskirche Obernbeck Pfarrer Thomas Struckmeier

Sonntag, 10.06.2018 10.00 Uhr
Gottesdienst mti Taufen

Löhne: Christuskirche Obernbeck Pfarrer Rolf Bürgers