Wort zum Monat Juni 2018

Pastor Uwe Petz

Monatsspruch Juni 2018

Vergesst die Gastfreundschaft nicht; denn durch sie haben einige, ohne es zu ahnen, Engel beherbergt.

Hebräer 13,2 (E)


Liebe Gemeinde, liebe Leserinnen und Leser,

gleich beim ersten Lesen des Bibelverses fiel mir das Wort ‚Gastfreundschaft‘ auf. Damit habe ich nämlich gute Erfahrun-gen. In knapp einer Woche fliege ich wieder nach Spanien zu meinem Cousin. Das mache ich seit einigen Jahren. Jedes Mal bin ich herzlich aufgenommen worden. Dieses Mal wird es wieder so sein. Der Jüngste, mittlerweile schon 16 geworden, kann es kaum abwarten, bis ich da bin. Zahlreiche Emails sind schon im Vorfeld hin und hergegangen. Seine Familie räumt mir einen großen Freiraum ein. Es ist, als wäre ich zuhause, gewissermaßen ein Teil der Familie. Meine Schwester sagt, das wäre kein Wunder. Ich sei ein pflegeleichter Gast. Ob ich damit einem Engel gleiche, bezweifle ich aber. Ich bin dankbar für die Zeit bei meinem Cousin. Ich erhole mich prächtig und muss mich nicht mit unliebsamen Urlaubsunterbringungen oder ähnlichem abmühen. Solche Gastfreund-schaft betrachte ich nicht als selbstverständlich. Ich kenne und höre anderes, auch wenn es um Urlaub bei Verwandten geht. Gäste sind Gäste. Da spielt das Verwandtschaftsverhältnis eine untergeordnete Rolle. Gewiss, Gäste müssen nicht immer willkommen sein. Manchmal kommen sie wirklich unpassend. Aber dann ist es eine Frage an Gast und Gastgeber, dies zu gestalten. Eine Lösung für eine Unterkunft wird sich immer finden. Vielleicht nicht die optimale, aber man muss eben nicht bei Wind, Wetter und anderen Gefahren draußen über-nachten. Einer mag vielleicht an seine beengten Wohnverhältnisse denken, aber für eine Nacht lässt sich manches machen. 

Gastfreundschaft ist eine Herzenssache. Liebe zum Mitmenschen drückt sich darin aus. Wildfremde Menschen für eine kurze Zeit aufzunehmen, bildet eine Herausforderung. Doch ich denke, dass bei Gastfreundschaft eher entfernt Bekannte oder Verwandte auf der Durchreise gemeint sind, als wirklich wildfremde Personen. Letzteres will ich aber nicht grundsätzlich ausschließen. Oder an einen Besuch, der sich bis in die Nacht-stunden hinzieht, weil er so angenehm und es zu spät für die Rückreise gewor-den ist. Manche kennen Gastfreundschaft noch aus Jugendtagen, wo man ungehindert in einer Bauernscheune übernachten oder das Zelt auf der Wiese aufstellen durfte. Heutzutage wird das schwieriger sein. Aber es gibt andere Möglichkeiten. 

Gastfreundschaft ist wie ein Spiegel des eigenen Herzens. Nette, freundliche Menschen besucht man gerne und der Besuchte freut sich ebenso über nette, freundliche Besuchende. Die Wirklichkeit dieser Welt kennt auch das Nicht-Willkommensein. Menschen entfremden sich ihren Mitmenschen, weil sie sich gestört, in ihrem Leben bedroht sehen. Nun, auf ein gutes Beispiel kann man immer mit einem schlechten Beispiel hinweisen. Es gleicht einer Ausrede. Glaube verhält sich anders. Dann beher-bergt man vielleicht wirklich Engel. Der Besuch erfüllt einen. Gottes Segen liegt darüber. In dieser Hinsicht kann ich für Gastfreundschaft nur Mut machen. Dann heißt es: Besucht mich mal. Mal sehen, was passiert. 

In Vorfreude auf die Gastfreundschaft meines Cousins und seiner Familie grüße ich Sie

Ihr Pastor 

Uwe Petz

Jahreslosung 2018

Gott spricht: Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst.

Offenbarung 21,6

Monatsspruch Juni 2018

Vergesst die Gastfreundschaft nicht; denn durch sie haben einige, ohne es zu ahnen, Engel beherbergt.

Hebräer 13,2 (E)

Download

Hier gelangen Sie direkt in den Downloadbereich.

Wir laden Sie ein

Freitag, 29.06.2018 17.15 Uhr
Gottesdienst mit Verabschiedung der neuen Schulkinder aus der Kita Arche

Löhne: Christuskirche Obernbeck Pfarrer Thomas Struckmeier

Samstag, 30.06.2018 15.00 Uhr
Familiengottesdienst zum Kinderfest

Löhne: Christuskirche Obernbeck Pfarrer Rolf Bürgers

Samstag, 30.06.2018 15.00 Uhr
Märchenhaftes Kinderfest an der ev. Kirche

Löhne: Gemeindehaus Obernbeck