Wort zum Monat Dezember 2018

Pastor Uwe Petz

Ja, ist denn schon wieder Weihnachten?

 

Liebe Leserinnen und Leser, 

soll das Jahr schon wieder vorübersein? Mit zunehmendem Alter hat man den Eindruck, dass die Zeit nur so verfliegt. Doch physikalisch hat sich am Lauf der Zeit nichts geändert. 60 Sekunden sind immer noch 60 Sekunden. Das Gleiche gilt für Minuten, Stunden, Tage, Woche, Monate und Jahre. 

Die Psyche sieht das anders. Leben wird in seiner Vergänglichkeit erkannt. Schon wieder Weihnachten! Die einen sehen sich genervt, die anderen im Glauben hoffnungsvoll erinnert. Mancher wendet vermutlich ein: Bis Weihnachten sind es noch vier Wochen. Der Advent liegt noch davor. Doch was sind vier Wochen? Auch hier wieder das Gegenüber von strapazierender Hektik und/oder erwartungsvoller Freude. Der Glaube wirft mit seinen Festen und Festzeiten einen anderen Blick in den Lauf der Zeit. Leben sieht sich in seiner Gestaltung und Perspektive gefordert. Manch einer wird womöglich unange-nehm an den Glauben erinnert. Ja, Gott bringt sich ins Gespräch. 

In den Geschäften hat Weihnachten schon vor seiner Zeit seine Saison. Das fängt im September mit Lebkuchen und Spekulatius an. Zum Glück hört man dann das Weihnachtsgedudel noch nicht. Advent ist so für mich immer noch Advent und Weihnachten Weihnachten. Das heißt, dass ich Lebkuchen und Spekulatius nicht schon Monate früher haben muss. 

Ja, es ist schon wieder Weihnachten! 

Mich stört das nicht, sondern es freut es. Denn der Glaube bestimmt mich. Ich sehe nämlich neben dem Weih-nachtsrummel das Wesentliche, das Eigentliche. Der Blick in die Zeit geht tiefer, trifft auf die existentielle Ebene. 

Das Ich ist im Herzen angesprochen. 

Lebensverständnis zeigt seinen Grund, das Leben erhält einen anderen Fokus als sonst vielleicht. Da war doch (noch) was! Weihnachten mit seinem Advent lässt anders in die Zeit sehen. Zum Glück ist nicht das ganze Jahr Weihnachten. Im Glauben gibt es noch das Osterfest, das Pfingstfest, den Reformationstag, an dem ich diesen Gruß geschrieben habe, und zahlreiche andere Tage, die mir den Glauben vor Augen halten. Ich wusste um Halloween, aber für mich war es Reformationstag. 

Vielen ist dieser Tag aber auch einerlei. Er hat keine Bedeutung für sie. Ein ganz normaler Arbeitstag. Ähnliches gilt für Advent und Weihnachten. 

Es wäre unaussprechlich schade, wenn sie einfach wegfielen, wenn sie nicht mehr über den normalen Tag hinausriefen. Ich freue mich auf Weih-nachten und begrüße den Advent. Dabei liegt es in meiner Hand, wie ich die kommende Zeit gestalte. Ich persönlich will in dieser Adventszeit den „lebendigen Adventskalender“ kennenlernen. Vielleicht sehen wir uns dann.

Eine besinnliche, lebensgewinnende Advents- wie Weihnachtszeit

Ihr Pastor

Uwe Petz

Jahreslosung 2018

Gott spricht: Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst.

Offenbarung 21,6

Monatsspruch Dezember 2018

Das sie den Stern sahen, wurden sie hocherfreut. 

Matthäus 2,10

Download

Hier gelangen Sie direkt in den Downloadbereich.

Wir laden Sie ein

Mittwoch, 12.12.2018 18.30 Uhr
Lebendiger Adventskalender in Obernbeck

Dummybild
Löhne: bei Bökemeiers

Freitag, 14.12.2018 17.15 Uhr
Adventsgottesdienst für die Kitas "Arche" und "Regenbogenhaus"

Löhne: Christuskirche Obernbeck Pfarrer Rolf Bürgers

Sonntag, 16.12.2018 10.00 Uhr
Gottesdienst

Löhne: Christuskirche Obernbeck Pfarrer Uwe Petz